100 Filme

Weiterlesen…

100 Filmemacher

Eigentlich müsste an dieser Stelle meine aktualisierte Liste von 100 Lieblingsfilmen stehen. Als ich letztes Jahr etwa zur gleichen Zeit zum ersten Mal dieses Unterfangen beendet hatte, war mein Vorhaben die Liste jährlich zum Frühlingsanfang zu aktualisieren. Als ich mich jedoch vor ca. 2 Monaten daranmachte, verließ mich schnell die Lust. In einem Jahr hatte sich bei mir nicht viel geändert, und zwar wären wohl um die 30 Filme rausgeflogen, doch wirklich Neues (sprich zum ersten mal Gesehenes) wäre nicht viel dabei gewesen. Ich sehe im Schnitt eben nicht mehr als 400 Filme im Jahr, und da passiert nicht unbedingt immer viel Spannendes. Daher entschloss ich mich ein altes Projekt von mir wiederaufleben zu lassen. Meine 100 Lieblingsregisseure. Als Listenfetischist hatte ich einen ersten Versuch bereits 2005 gestartet, und seitdem tatsächlich noch 2 weitere Updates durchgeführt, den letzten im Februar 2008. Daher wird es die kommenden Jahre immer im Wechsel jeweils eine Liste mit 100 Filmen, und eine Liste mit 100 Filmemachern geben. Ist einfach Abwechslungsreicher und macht mir mehr Spaß.

Warum macht man Listen überhaupt? Für mich persönlich ist das eine Art Tagebuch, eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und ihrem Einfluss auf die Gegenwart. Ich weiß nämlich bevor ich mit einer Liste anfange meist gar nicht wie sie am Ende aussehen wird. Natürlich habe ich so meine Vermutungen, aber im Endeffekt lässt sich vorher weniger abschätzen als man vermuten würde. Dieses mal, hatte ich zunächst eine Shortlist von knapp 300 Filmemachern zusammengestellt. Daraufhin folgte die Recherche über die exakte Anzahl der gesehenen Filme, und danach ein mehrwöchiges und stundenlanges Hin- und Hergeschiebe zwischen den Platzierungen. Daher bin ich am Ende meist genauso überrascht wie manch Anderer, wenn ich die Liste nach Fertigstellung genauer betrachte. Bei Jean-Luc Godard hätte ich z.B. vermutet, dass er es diesmal nicht unter die ersten 100 schafft (100 Filmemacher aus den persönlichen Favoriten auszuwählen ist für mich eine ebenso schwierige Aufgabe wie das Einstampfen auf 100 Filme), und er ist sogar auf Platz 12(!) gelandet. Das ich Jacques Doillon und Michael Mann (Platz 7 und 11) inzwischen derart schätze hätte ich auch nicht vermutet, und dass ein ehemaliger “Topfavorit” wie Antonioni, dessen Tod mich vor 3 Jahren noch so stark erschüttert hatte wie selten ein cineastisches Ereignis zuvor, komplett aus den ersten 100 Plätzen verschwinden könnte, hätte ich davor nicht geahnt. Listen sind für mich also stark subjektiv und zeitverhaftet, und ermöglichen es mir mehr Klarheit über meine momentanen Vorlieben zu erhalten, sowie die ständigen Veränderungen als Filmliebhaber zu registrieren. Listen sind für mich daher niemals in Stein gemeißelt, sondern ebenso flüchtig und unberechenbar wie das Leben selbst. Ein Schnappschuß sozusagen.

Weiterlesen…

Top 100 – 2ter Versuch

Dieser Artikel ist eine Ergänzung und Erweiterung eines früheren Beitrags von mir, gepostet im November 2008: Ein Versuch

Damals wollte ich meine aktualisierte Top 100 posten, d. h. die 100 Filme die mir gerade am meisten bedeuteten. Da die Formatierung und ein paar andere ästhetische Gesichtspunkte zu diesem Zeitpukt jedoch etwas zu kompliziert zu bewerkstelligen schienen, verschob ich die vollständige Auflistung aller Filme immer weiter in die Zukunft, wobei sich verständlicherweise die Zusammenstellung und Platzierung der Filme wieder zu ändern begann.

Da meine Einstellung und mein Blick auf einzelne Filme stimmungs- und sichtungsabhängig ist, und jeder Tag die Welt verändern kann, handelt es sich bei solchen Listen meist um Momentaufnahmen. Daher habe ich mich nun entschlossen, die vollständige Auflistung, wie ich sie im November letzten Jahres notiert hatte, zu veröffentlichen. Der jetzige Zeitpunkt benötigt zwar eine neue Zusammenstellung, doch wäre diese nicht mehr oder weniger relevant als die Letzte. Somit unternehmen wir also noch einmal eine kurze Zeitreise…

21. Hakob Hovnatanyan 
Sergej Paradjanov  Sowjetunion  1965
22. Possession
Andrzej Zulawski  Frankreich  1981
23. La Jetée
Chris Marker  Frankreich  1962
24. Trys dienos  Drei Tage
Sharunas Bartas  Sowjetunion  1991

25. Dead Man
Jim Jarmusch  USA  1995
26. Moe no Suzaku  Die Ahnung Suzakus
Naomi Kawase  Japan  1996
27. Elvira Madigan
Bo Widerberg  Schweden  1967
28. Au-delà de la haine  Beyond Hatred
Olivier Meyrou  Frankreich  2005
29. Hao nan hao nu  Good Men, Good Women
Hou Hsiao-hsien  Taiwan  1995
30. Pola X
Léos Carax  Frankreich  1999

31. Wandâfuru raifu  After Life
Hirokazu Koreeda  Japan  1998

32. Zabriskie Point
Michelangelo Antonioni  USA  1970
33. Few of Us  Wir sind wenige
Sharunas Bartas  Litauen  1996
34. Nema-ye Nazdik  Close Up
Abbas Kiarostami  Iran  1990
35. Groundhog Day  …und täglich grüßt das Murmeltier
Harold Ramis  USA  1993
36. Bonnie and Clyde  Bonnie und Clyde
Arthur Penn  USA  1967
37. Umberto D.
Vittorio De Sica  Italien  1952
38. Les quatre cent coupes  Sie küßten und sie schlugen ihn
François Truffaut  Frankreich  1959
39. Ben-Hur
William Wyler  USA  1959
40. Midaregumo  Zerrissene Wolken
Mikio Naruse  Japan  1967

41. The Wizard of Oz  Der Zauberer von Oz
Victor Fleming  USA  1939
42. Örökbefogadás  Adoption
Márta Mészáros  Ungarn  1975
43. Loulou  Der Loulou
Maurice Pialat  Frankreich  1980
44. Eureka
Shinji Aoyama  Japan  2000
45. Batalla en el cielo  Battle in Heaven
Carlos Reygadas  Mexiko  2005
46. Andrei Rublyov  Andrei Rubljow
Andrej Tarkowskij  Sowjetunion  1966
47. Heaven’s Gate  Das Tor zum Himmel
Michael Cimino  USA  1980

48. Novecento  1900
Bernardo Bertolucci  Italien  1976
49. Der Aufenthalt
Frank Beyer  DDR  1983
50. Klassenverhältnisse
Danièle Huillet, Jean-Marie Straub  BRD  1984

51. La pirate  Die Piratin
Jacques Doillon  Frankreich  1984
52. Paris, Texas
Wim Wenders  BRD  1984
53. Hotaru no haka  Die letzten Glühwürmchen
Isao Takahata  Japan  1988

54. Marseille
Angela Schanelec  Deutschland  2004
55. Topâzu  Tokio Dekadenz
Ryu Murakami  Japan  1992
56. Meikyu-tan
Shuji Terayama  Japan  1975
57. Suna no onna  Die Frau in den Dünen
Hiroshi Teshigahara  Japan  1964
58. Sans soleil
Chris Marker  Frankreich  1982
59. Ying chun ge zhi Fengbo  Der Letzte Kampf des Lee Khan
King Hu  Taiwan, Hong Kong  1973
60. Dzieje grzechu  Geschichte einer Sünde
Walerian Borowczyk  Polen  1975

61. The Thief of Bagdad  Der Dieb von Bagdad
Ludwig Berger, Michael Powell, Tim Whelan  UK, USA  1940
62. Zina
Ken McMullen  UK  1985
63. Conan the Barbarian  Conan, der Barbar
John Milius  USA  1982

64. Mia aioniotita kai mia mera  Die Ewigkeit und ein Tag
Theo Angelopoulos  Griechenland  1998
65. Tarzan, the Ape Man  Tarzan, Herr der Affen
John Derek  USA  1981
66. Tenshi no tamago  Angel’s Egg
Mamoru Oshii  Japan  1985
67. Offret  Das Opfer
Andrej Tarkowskij  Schweden  1986

68. Moonlighting  Schwarzarbeit
Jerzy Skolimowski  UK  1982
69. Majo no takkyûbin  Kikis kleiner Lieferservice
Hayao Miyazaki  Japan  1989

70. The Night of the Hunter  Die Nacht des Jägers
Charles Laughton  USA  1955

71. Forrest Gump
Robert Zemeckis  USA  1994
72. The New World
Terrence Malick  USA  2005
73. Koridorius  Korridor
Sharunas Bartas  Litauen  1994

74. Joshuu sasori: Kemono-beya  Sasori: Den of the Beast
Shunya Ito  Japan  1973

75. Bad ma ra khahad bord  Der Wind wird uns tragen
Abbas Kiarostami  Iran  1999
76. Notorious  Berüchtigt
Alfred Hitchcock  USA  1946
77. Ran
Akira Kurosawa  Japan  1985
78. Saikaku ichidai onna  Das Leben der Frau Oharu
Kenji Mizoguchi  Japan  1952
79. Monsieur Hire  Die Verlobung des Monsieur Hire
Patrice Leconte  Frankreich  1989
80. Idioterne  Idioten
Lars von Trier  Dänemark  1998

81. The Reflecting Skin  Schrei in der Stille
Philip Ridley  UK, Canada  1990
82. Trilogia I: To Livadi pou dakryzei  Trilogie: Die Erde weint
Theo Angelopoulos  Griechenland  2004

83. Kôfuku no kane  Blessing Bell
Sabu  Japan  2002
84. Tokyo senso sengo hiw  The Man Who Left His Will on Film
Nagisa Oshima  Japan  1970

85. Wong gok ka moon  As Tears Go By
Wong Kar Wai  Hong Kong  1988
86. Sud pralad  Tropical Malady
Apichatpong Weerasethakul  Thailand  2004
87. To vlemma tou Odyssea  Der Blick des Odysseus
Theo Angelopoulos  Griechenland  1995

88. Xiao cheng zhi chun  Frühling in einer kleinen Stadt
Mu Fei  China  1948

89. Zwischen zwei Kriegen
Harun Farocki  BRD  1977
90. Suspiria
Dario Argento  Italien  1977

91. Gertrud
Carl Theodor Dreyer  Dänemark  1964
92. Le chiavi di casa  Die Hausschlüssel
Gianni Amelio  Italien  2004
93. Demanty noci  Diamanten der Nacht
Jan Nemec  Tschechoslowakei  1964
94. Bu jian  The Missing
Lee Kang-sheng  Taiwan  2003

95. Dai-bosatsu toge  The Sword of Doom
Kihachi Okamoto  Japan  1965
96. The Wind  Der Wind
Victor Sjöström  USA  1928
97. Invisible Waves
Pen-Ek Ratanaruang  Thailand  2005
98. Magnificent Obsession  Die wunderbare Macht
Douglas Sirk  USA  1954
99. Sanma no aji  Ein Herbstnachmittag
Yasujiro Ozu  Japan  1962
100. Die Erben
Walter Bannert  Österreich  1982

Listenwahn, die Zweite…

So…nun ist mir Sano also doch mit dem Posten zuvor gekommen. Und da er mit dem Listenwahn wohl mich mitgemeint hat werde ich hier auch meine “Top 100”-Liste präsentieren, die ich mittlerweile bereits mehrfach überabeitet habe und die trotzdem als vorläufig anzusehen ist, nicht nur, weil wir ja alle unentwegt Filme in uns aufsaugen, sondern auch weil ich einige der Filme, ide jetzt auf der Liste sind, wie auch einige der, die knapp nicht drauf gekommen sind dringend wiedersehen müsste.

In der Form habe ich die Liste dem, wie ich finde, sinnvollen Konzept Christophs angepasst: grundsätzlich chronologisch geordnet aber in zwei Teillisten aufgeteilt, also quasi die Top 50 (A) und dann die Ergänzung zur Top 100 (B).

Viel Spaß beim drauf Rumhacken ;-)!

A)

1. Friedrich Wilhelm Murnau: „Nosferatu“, 1922

2. Billy Wilder: „Sunset Boulevard“, 1950

3. Alfred Hitchcock: „Vertigo“, 1958

4. Federico Fellini: „8 ½“,1963

5. Vera Chytilova: „Sedmikrasky“ / „Tausendschönchen“, 1966

6. Stanley Kubrick: „2001 – A Space Odyssey“, 1968

7. Pier Paolo Pasolini: „Teorema“, 1968

8. Sergio Leone: „C’era una volta il West“ / „Spiel mir das Lied vom Tod“, 1968

9. Federico Fellini: „Satyricon“, 1969

10. Michelangelo Antonioni: „Zabriskie Point“, 1970

11. Werner Herzog: „Auch Zwerge haben klein angefangen“, 1970

12. Ken Russell: „The Devils“, 1971

13. Stanley Kubrick: „ A Clockwork Orange“, 1971

14. Roman Polanski: „Che?“ / „Was?“, 1972

15. Alejandro Jodorowsky: „The Holy Mountain“, 1973

16. Shunya Ito: „Joshuu sasori: Kemono-beya“ / „Sasori : Den of the Beast“, 1973

17. Nicolas Roeg: „Don’t Look Now“ / „Wenn die Gondeln Trauer tragen“,1973

18. Roman Polanski: „Le Locataire“ / „Der Mieter“, 1976

19. Rainer Werner Fassbinder: „Chinesisches Roulette“, 1976

20. Alain Resnais: „Providence“, 1977

21. Dario Argento: „Suspiria“, 1977

22. Luis Bunuel: „Cet obscur objet du désir“ / „Dieses obskure Objekt der Begierde“, 1977

23. Nobuhiko Obayashi: „Hausu“, 1977

24. David Lynch: „Eraserhead“, 1978

25. Francis Ford Coppola: „Apocalypse Now“, 1979

26. Andrej Tarkowskij: „Stalker“, 1979

27. Stanley Kubrick: „The Shining“, 1980

28. Andrzej Zulawski: „Possession“, 1981

29. Ridley Scott: „Blade Runner“, 1982

30. David Cronenberg: „Videodrome“, 1983

31. Lars von Trier: „The Element of Crime“, 1984

32. Mamoru Oshii: „Tenshi no tamago“ / „Angel’s Egg“, 1985

33. Peter Greenaway: „A Zed and Two Noughts“, 1985

34. David Lynch: „Blue Velvet“, 1986

35. Christoph Schlingensief: „Egomania – Insel ohne Hoffnung“, 1986

36. Stephen and Timothy Quay: „Street of Crocodiles“, 1986

37. Andrzej Zulawski: „Na srebniem globje“ / „Der silberne Planet“ 1987

38. Peter Greenaway: „Drowning by Numbers“, 1988

39. Peter Greenaway: „The Cook, the Thief, His Wife and Her Lover“, 1989

40. Peter Greenaway: „Prospero’s Books“, 1991

41. Derek Jarman: „Edward II“, 1991

42. Jim Jarmusch: „Dead Man“, 1995

43. Stephen & Timothy Quay: „Institute Benjamenta“, 1995

44. David Lynch: „Lost Highway“, 1997

45. Lars von Trier: „Idioterne“ / „Idioten“, 1998

46. Roy Andersson: „Sanger fran andra vaningen“ / „Songs from the Second Floor“, 2000

47. Guy Maddin: „The Heart of the World“, 2000

48. David Lynch: „Mulholland Drive“, 2001

49. Oskar Roehler: „Der alte Affe Angst“, 2003

50. Takashi Miike: „46-okunen no koi“ / „Big Bang Love – Juvenile A“, 2006

B)

1. Luis Bunuel: „L’Age d’Or“, 1930

2. Fritz Lang: „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“, 1931

3. Tod Browning: „Freaks“, 1932

4. Orson Welles: „Citizen Kane“, 1941

5. Alain Resnais: „L’Année dernière à Marienbad“ / „Letztes Jahr in Marienbad“, 1961

6. Roman Polanski: „Repulsion“ / „Ekel“, 1965

7. Ingmar Bergman: „Persona“, 1966

8. Jan Švankmajer: „Rakvickarna“ / „Punch and Judy in the Coffin Factory“, 1966

9. Jean-Luc Godard: „Week-End“, 1967

10. Sergej Paradschanow: „Sayat Nova“ / „Die Farbe des Granatapfels“, 1968

11. Ingmar Bergman: „Vargtimmen“ / „Die Stunde des Wolfes“, 1968

12. Roman Polanski: „Rosemary’s Baby“, 1968

13. Antony Balch: „The Secrets of Sex“, 1970

14. Alejandro Jodorowsky: „El Topo“, 1970

15. John Waters: „Pink Flamingos“, 1972

16. Werner Herzog: „Aguirre – Der Zorn Gottes“, 1972

17. Toshiya Fujita: „Lady Snowblood“, 1973

18. Fernando Arrabal: „J’irai comme un cheval fou“, 1973

19. Stanley Kubrick: „Barry Lyndon“, 1975

20. Pier Paolo Pasolini: „Salò o le 120 giornate di Sodoma“, 1975

21. Robert Moore: „Murder by Death“ / „Eine Leiche zum Dessert“ 1976

22. Federico Fellini: „Casanova“, 1976

23. Sergio Leone: „Once upon a Time in America“, 1984

24. Christoph Schlingensief: „Menu Total“, 1985

25. Terry Gilliam: „Brazil“, 1985

26. Leos Carax: „Mauvais Sang“ / „Die Nacht ist jung“, 1986

27. Wim Wenders: „Der Himmel über Berlin“, 1987

28. Derek Jarman: „The Last of England“, 1988

29. Andrzej Zulawski: „Mes nuits sont plus belles que vos jours“, 1989

30. Alejandro Jodorowsky: „Santa Sangre“, 1989

31. Loriot: „Pappa Ante Portas“, 1991

32. Werner Herzog: „Lektionen in Finsternis“, 1992

33. Sally Potter: „Orlando“, 1992

34. Krzystof Kieslowski: „Drei Farben – Blau, 1993

35. Jean-Pierre Jeunet: „La cité des enfants perdus“ / „Stadt der verlorenen Kinder“, 1995

36. Ulrich Seidl: „Tierische Liebe“, 1995

37. Peter Greenaway: „The Pillow Book“, 1996

38. Emir Kusturica: „Schwarze Katze, Weißer Kater“, 1998

39. Todd Solondz: „Happiness“, 1998

40. Tom Tykwer: „Lola rennt“, 1998

41. David Cronenberg: „eXistenZ“, 1999

42. François Ozon: „Sous le Sable“ / „Unter dem Sand“, 2000

43. Darren Aronofsky: „Requiem for a Dream“, 2000

44. Michael Haneke: „Die Klavierspielerin“, 2001

45. Takashi Miike: „Bijtâ Q“ / „Visitor Q“ 2001

46. Fernando Meirelles: „Cidade de Deus“ / „City of God“, 2002

47. July Taymor: „Frida“, 2003

48. Todd Solondz: „Palindromes“, 2004

49. Wong Kar-Wai: „2046“, 2004

50. Bruce LaBruce: „Otto; or, up with Dead People“, 2008

Ein Versuch

Da sich gerade einige von uns – mal wieder- im Listenwahn befinden, habe ich mich auch hinreißen lassen,  diesem Thema einige Stunden zu widmen um aus meinen zahlreichen Lieblingsfilmen 100 Stück zu destillieren.

Was ein Streß…

Und das schlimmste: Die Nummerierung. Eigentlich unmöglich. Nur: Es besteht eben schon ein großer Unterschied hinsichtlich meiner Wertschätzung eines potentiellen Films auf Rang 1 und eines  potentiellen Kandidaten auf Rang 100. Also war es doch nötig, oder zumindest angebracht, eine Nummerierung zu wagen. So ganz zufrieden bin ich nach Abschluß der Arbeit nun zwar nicht – aber vorläufig lasse ich das erst einmal so stehen. Denn großartig ändern lässt sich da schon mal gar nichts. Aber im Grunde habe ich doch das Gefühl, dass ich noch wesentlich mehr Filme sehen sollte, dass die Liste in dieser Form doch nur ein Anfang sein kann (und wobei ich auch glaube, tatsächlich noch nie versucht zu haben Hundert Lieblingsfilme aufzulisten). Einige der hinterst platzierten Filme verdienen es wohl nicht wirklich, auf so eine exklusive Liste Eingang zu finden. Nichtsdestotrotz handelt es sich hier eben um meinen persönlichen Geschmack – und über den lässt sich zwar bekanntlich viel streiten. Ändern lässt er sich aber um so schwieriger. Und viel schlimmer ist es ja im Grunde meinen mehr als 500 übrigen Lieblingen ergangen, die hier gar nicht erwähnt werden konnten.  Eine Liste von Tausend Filmen wäre da schon weit gerechter, und in anderen Bereichen würden sich die Meisten wohl glatt an den Kopf fassen, wenn jemand versuchen würde die Musikgeschichte oder gar die Kunstgeschichte auf 100 Werke einzuschränken. Aber in der Begrenzung liegt ja bekanntlich die Herausforderung – und eine Liste sagt sowieso mehr über denjenigen aus, der sie angefertigt hat, als über das, worüber sie angefertigt worden ist.

Dennoch: zu viele Neuere Filme, zu wenig Experimentelles, und Kurzes, zu wenig Abwegiges und Kontroverses. Da müsste mich wohl demnächst jemand zwingen etwas abseits meiner ausgetretenen Pfade zu wandern. Hoffentlich recht bald.

Kurzer Nachtrag: Da das Formatieren doch länger dauert als gedacht und es auch noch sehr spät ist, gibt es zunächst einmal nur 20 Filme. Der Rest folgt in Kürze.

.

1. La maman et la putain  Die Mama und die Hure
Jean Eustache  Frankreich  1973
2. Vertigo
Alfred Hitchcock  USA  1958
3. Deus E o Diabo na Terra do Sol  Gott und Teufel im Land der Sonne
Glauber Rocha  Brasilien  1964
4. The Maltese Falcon  Die Spur des Falken
John Huston  USA  1941
5. Barry Lyndon
Stanley Kubrick  UK  1975
6. Goto, l’île d’amour  Goto, Insel der Liebe
Walerian Borowczyck  Frankreich  1968

7. Heat
Michael Mann  USA  1995
8. Les enfants du paradis  Die Kinder des Olymp
Marcel Carné  Frankreich  1945

9. 2001: A Space Odyssey  2001: Odyssee im Weltraum
Stanley Kubrick  USA  1968

10. Mes petites amoureuses  Meine kleinen Geliebten
Jean Eustache  Frankreich  1974

11. The Thin Red Line  Der schmale Grat
Terrence Malick  USA  1998
12. Iko shashvi mgalobeli  Die Singdrossel
Otar Iosseliani  Sowjetunion  1970
13. The Brown Bunny
Vincent Gallo  USA  2003
14. Csillagosok, katonak  Sterne an den Mützen
Miklos Jancso  Ungarn  1967
15. Tikhiye stranitsy  Flüsternde Seiten
Aleksandr Sokurov  Russland  1993
16. Sayat Nova  Die Farbe des Granatapfels
Sergej Paradjanov  Sowjetunion  1968
17. Le Mépris  Die Verachtung
Jean-Luc Godard  Frankreich  1963
18. City Lights  Lichter der Großstadt
Charles Chaplin  USA  1931
19. Un chien andalou  Ein andalusischer Hund
Luis Buñuel, Salvador Dalì  Frankreich  1928
20. Ganga Bruta
Humberto Mauro  Brasilien  1933

.