Die neuen Phantome des verrückten Hutmachers Timmy B.



Probable chat of two Disney producers around three years ago:

A: Hey Bob, we should really bring out a totally new version of “Alice in Wonderland”, don’t ye think so? All in 3D, everyone will love it!!!

B: Well, Alan… only thing is..ye know…this book.. “Alice”…it aint got no proper story..

A: Uhah..

B: …and it’s pretty weird…much too weird for the big audience!

A: But…

B: I know what you’re gonna say, but what worked fifty years ago aint gonna work nowadays… People want the straightforward fight of good against evil, they wanna see another “Lord of the Rings”, another “Chronicles of Narnia”, another “Harry Potter” with a niiiice li’l piece of moral advice wrapped into it…

A: I’m afraid you’re right. This Lewis Carroll surely had something, but his ideas are just to strange, to crazy…the whole book does have this… Burton-touch, doesn’t it?

B: Yeah, yeah, you’re right!!! It’s got the Burton-touch,so why not let Burton make a totally crazy version of Alice and…

A: BOB!!! Bob! Come on, you yourself said, it wasn’t gonna work for the big audience, and you were right. If we let Burton make a totally crazed film of an already totally weird book….!!!!…. then we could likewise hire David Lynch for a remake of “Snowwhite”
AHAHAHAH!

(both burst with laughter…)

B: Ok, so we need to find someone to DEburtonize the book..

A: Yeah, on the other hand, “Alice in Wonderland” would surely be the kind of book Burton-fans like… and his name would be ideal to promote the film…

B: Allan, between us… ye know… I have a friend who used to work in Guantanamo… Why not drug Burton first, torture and brainwash him and get BURTON to DEBURTONIZE “Alice”???

A: BRILLIANT!!!!!

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, März 17th, 2010 in den Kategorien Aktuelles Kino, Alexander Schmidt, Ältere Texte, Blog, Blogautoren, Filmschaffende veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

3 Antworten zu “Die neuen Phantome des verrückten Hutmachers Timmy B.”

  1. Christoph on März 17th, 2010 at 20:09

    Wie schon per E-Mail gesagt – göttlich, Alex, köstlich. Inzwischen ist mir jede Lust auf den Film vergangen und nachdem ich bei SWEENEY TODD bereits nicht der einzige war, der in dem Film die totale Stagnation Burtons gesehen hat, dürfte ALICE ein weiterer Tropfen in dieses Fass sein – nicht umsonst hat ja sogar ein gewisser, äußerst beseelter Burton-Verehrer, der sich hier in den nächsten Stunden sicherlich empört zu Wort melden wird (wenn nicht, dann nur, um gegen unsere Erwartungshaltung aufzulaufen^^) auch sehr ähnliches (aber natürlich weit weniger bissig) über den Film geschrieben.

    Sehr amüsant, wie gesagt. Kaufe ich dir ohne weiteres ab.

  2. Alexander Schmidt on März 17th, 2010 at 21:33

    Danke für die Blumen, gerade von dir ernte ich sie natürlich besonders gerne…und werde sie mir kokett ins Haar stecken… ^^

    Ja, SWEENEY TODD war auch schon nicht mehr so dufte, aber immer noch prickelnder als ALICE… Ganz besonders schlimm ist übrigens die hanebüchene Rahmenhandlung, ebenso wie das spießige und völlig verfehlte Bemühen den durchgeknallten Gestalten Lewis Carrolls so etwas wie psychologische Glaubwürdigkeit zu verleihen *würg*!

    Die wenigen guten Ideen des Films gehen fast ausschließlich auf das Konto der Buchvorlage und überhaupt ist Burtons Autorschaft an diesem Film allenfalls in müden Selbstzitaten spürbar (“Oh, da ist ja so ein verdrehter Burton-Baum im Hintergrund”).

    Als bunt säuselnde Einschlafhilfe kann Burtons ALICE vielleicht aber doch noch einen guten Zweck erfüllen…

  3. Sano on März 23rd, 2010 at 00:34

    Toller Text Alex. Da würde man sich fast wünschen, Burton wäre von den Studiobossen wirklich unter Drogen gesetzt worden…

    Meine Meinung, sowie einen lesenswerten Beitrag, findet man übrigens an dieser Stelle

Kommentar hinzufügen