13. Hofbauer-Kongress, Aufriss #6



Making-of-SGE - Cover Sessions

Mit SigiGötz-Entertainment und seinem Herausgeber Ulrich Mannes haben wir bei diesem Kongress gleich noch einen zweiten besonderen Gästebesuch (zum ersten siehe Aufriss #4), auf den wir uns sehr freuen. Diese Einladung war schon länger geplant und allzu naheliegend, wenn man bedenkt, wie viele Überschneidungen es gibt zwischen den liebevoll als SGE-Kosmos bezeichneten Schwerpunkten des glamourösen Off-Filmmagazins und dem, was wir HK-Relevanz zu nennen pflegen. So ist es auch kein Zufall, dass die jeweiligen Aktivitäten gegenseitig aufmerksam verfolgt werden. Während wir regelmäßig auf neue SGE-Hefte bei Eskalierende Träume hinweisen und das Hofbauer-Kommando seit 2012 jährlich seine Jahres- und Entdeckungslisten (teils exklusiv!) in der Print-Ausgabe von SigiGötz-Entertainment veröffentlicht, waren die rasenden SGE-Reporter natürlich auch in der Vergangenheit bereits auf unseren Kongressen unterwegs und berichteten darüber etwa in Ausgabe 23. Zudem gelang es SigiGötz-Entertainment dank seiner gewieften Strategen als bislang einziger Publikation, ein exklusives Print-Interview mit den vier Mitgliedern des Hofbauer-Kommandos als Generationen-Gespräch bereits in Ausgabe 21 zu veröffentlichen. Höchste Zeit also, dass der Kongress zu einem offiziellen SGE-Special einlädt und mit gleich drei Programmen tief in den SGE-Kosmos eintaucht. Den Auftakt macht am Freitag, 25.7. um 17:00 Uhr im KommKino ein „SGE meets FWU“-Kurzfilmprogramm, bei dem zwei große deutsche filmbezogene Institutionen aufeinander treffen!

Los geht’s also mit Eigenproduktionen aus der SigiGötz-Entertainment-Werkstatt – denn SGE schreibt nicht nur im unbedingt abonnierenswerten Print-Heft und in der Aktualitäten-Rundschau seiner Online-Präsenz über Filme, sondern dreht auch selbst welche! Das SGE-Label verstand sich stets als Multimedia-Unternehmen nach dem Vorbild von Kirch, Murdoch oder Berlusconi, weshalb eigene Filmproduktionen von Beginn an fester Bestandteil des Glamour-Imperiums waren.

Ulrich Mannes zeigt nun beim Kongress jene Kurzfilme, die von den 1990ern bis heute unter dem SGE-Label entstanden sind: Die SGE-Making-Of-Trilogie, bestehend aus: COVER SESSIONS (entstanden während des Covershootings zu Heft 16, mit SGE-Glamour-Girl Annika Herr), SGESDS (SIGIGÖTZ-ENTERTAINMENT SUCHT DIE SUPERPRAKTIKANTIN) und INSIDE SGE (mit Schnappschüssen aus dem SGE-Redaktionsalltag). Außerdem: ZEUGEN DES JAHRHUNDERTS – SGE-Herausgeber Ulrich Mannes im Gespräch mit Filmclub-813-Mitbegründer, new-filmkritik-Autor und Filmemacher Rainer Knepperges; den (Fake-)Trailer DAS MÄDCHEN MIT DER ELEKTROMAGNETISCHEN AUSSTRAHLUNG und als Höhepunkt das filmische Wunderwerk, mit dem alles anfing: SIGI GÖTZ COLLECTORS ITEM, gedreht im Herzen der Filmstadt München – im Münchner Stadtcafé. Und sonst? Womöglich gibt’s noch einen Überraschungsfilm mit keinem Geringeren als: Dr. Erich Lusmann.

Nach einer ganzen Stunde prickelndem SGE-Glamour müssen wir allerdings die Notbremse ziehen und noch schnell die Kurve kriegen, damit Aufklärung und Volkserziehung nicht zu kurz kommen! Wer sich so dem Eskapismus hingibt, muss leider manchmal nachsitzen und nochmal die Schulbank drücken – und zwar im „Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht“ (FWU). Doch in weiser Voraussicht haben wir Trunst-Trüffelschwein und Schlitzohr El Lasso engagiert, der unseren Lehrern zwei höchst sonderbare 16mm-Überraschungsfilme aus den frühen 80ern unterjubeln konnte, bei denen die Pflicht schnell zur Kür wird!

Im ersten Film verschlägt es uns auf einen Abenteuerspielplatz, hinein in die Rachefantasie einer 12-Jährigen. Als Anführerin einer wilden Mädchenbande behandelt sie ihren Bruder Markus wie ein “blödes Weib”. Als solches muss er sich allerlei Spott, Hohn und neckische Kommentare der vorlauten Jungamazonen gefallen lassen. Erst, als er vor den “Weibern” dann doch noch seinen kleinen Mann steht, wendet sich das Blatt…

Der zweite Film entführt uns an die spanische Mittelmeerküste, wo wir allerdings schnell wieder auf den Boden der bundesdeutschen Tatsachen zurückgeholt werden: Eng gepfercht wie in einer Legebatterie machen es sich die Sonnenhungrigen auf dem überfüllten Teutonengrill gemütlich, denn die herrliche Küstenstadt, die wunderschönen Bauten und die vorbildliche Sauberkeit des Trinkwassers garantieren ein Ferienparadies, das keine Wünsche offenlässt! Oder vielleicht doch? Dieser kleine Film ist damit auch ein perfekter Wegbegleiter in den SGE-Kosmos, wo die Sommer-, Teenie- und Urlaubsfilme von Produzenten wie LISA-Film und Regisseuren wie Siggi Götz nicht selten in Ferienwelten ähnlichen Zuschnitts angesiedelt waren und von den erotischen Umtrieben in Beton-Zweckbauten berichteten.

Darüber hinaus wird es auch abseits dieses Programms noch einige weitere 16mm-Kurzfilme als nächtliche Trunst-Überraschungen geben.

sge2

span

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, Juni 19th, 2014 in den Kategorien Blog, Das Hofbauer-Kommando, Festivals, Filmschaffende, Hinweise veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

Kommentar hinzufügen