Our rockstar who art in heaven…



Die Sehnsüchte von Generationen vor uns… ihre Suche… und ihre wahre Absolution! Lichtjahre entfernt und doch so nah. Bezaubernd schön und liebenswert häßlich. Engelsgleich und nuttig. Sanft und wild. Fidel und apathisch. Wie in Amerika, so auch in Italien:

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, Oktober 20th, 2010 in den Kategorien Blog, Trailerberichte, Verschiedenes veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

13 Antworten zu “Our rockstar who art in heaven…”

  1. gabelingeber on Oktober 20th, 2010 at 16:23

    Zum Quietschen, die Trailer!
    Ob ich die entsprechenden Filme dazu aushalten würde, wage ich allerdings zu bezweifeln. Trash geht, wenn’s nicht allzu lang dauert.

  2. Sano on Oktober 20th, 2010 at 16:52

    Sehr schöne Trailer, interessant geschnitten und aufgemacht. Zeigt mal wieder, dass früher noch Trailer mit Bezug zum Film gemacht worden sind, und nicht dieses bombastische Zeug von heutzutage in 30 Sekunden. Hätte ich die jetzt im Kino gesehen, würd ich mich spontan für einen Besuch entscheiden. Liegt natürlich auch daran, dass es sich bei beiden wohl um meine Art von Humor handeln könnte. 😉

    Irgendwelche besonderen Gründe, warum du die 2 Clips ausgewählt hast Christoph?

  3. Christoph on Oktober 20th, 2010 at 16:55

    Wie? Was? Trash? Wo?
    Sieht doch nach ganz normaler, guter 80iger-Avantgarde aus! Ich glaube, ich könnte solche Filme stundenlang über mich ergehen lassen. Außerdem gibt es da doch meist im Minutentakt spritzige Musik, dufte Typen, heiße Maschinen und quirlige Bräute!^^

    @ Sano:

    Gerry hat mir gestern eine Lektion in Sachen 80iger-Avantgarde gegeben und diverse Geniestreiche vorgeführt (ich glaube, wenn ich HOWARD THE DUCK komplett sehen würde, wäre ich fürs Leben geschädigt. Das Ende gehört jedenfalls zum Schlimmsten und Halluzinatorischsten, was mir je die Netzhäute verätzt hat) und ich habe aus den Sachen, die er mir gezeigt hat, ROCK ALIENS ausgewählt, weil er aufgrund seiner, hm, außerirdischen Komponente so besonders schön zu WHITE POP JESUS passt, dessen Trailer ich so oder so posten wollte um die… Nachwelt von der Existenz dieses mutmaßlichen Meisterwerkes in Kenntnis zu setzen.

  4. Sano on Oktober 22nd, 2010 at 13:21

    Lol. Ich sag jetzt einfach mal nichts mehr, sonst spricht hier keiner mehr mit mir. 😉

    Howard the Duck, der heilige Gral der us-amerikanischen Blockbuster der 80er. Mir schwirren leider nur noch kleinste fragmente aus meiner Kindheitsbegegnung mit dem Film im Kopf herum, und mich dürstet schon lange nach einem erneuten Zusammentreffen. Es wird mal wieder zeit in Gerrys VHS-Sammlung zu wühlen! Und bei CSK wird auch noch die Hütte gestürmt. Ja, die wohligen Winterstunden…

    Grad gesehen: bei Amazon gibts die Ente für 11 Euro. Wenn du mit mir teilen magst, bestell ich ihn. 🙂

  5. Christoph on Oktober 22nd, 2010 at 13:23

    Auf keinen Fall. Das würde ich nicht überleben. Das Ende hat mich schon ins entsetzte Wachkoma versetzt.

  6. Sano on Oktober 22nd, 2010 at 13:33

    Christoph, komm schon! Schau mal hier rein. 😀

  7. Christoph on Oktober 22nd, 2010 at 13:48

    Selbst wenn mich das überzeugen sollte (tut es nicht), ich hätte keinen Cent dafür übrig. Mehr denn je sehe ich mich als modernen Bohemien, der sich aus Ratlosigkeit zur Zelebrierung seiner Armut gezwungen sieht. Auch wenn Howard eine Ente ist, essen könnte ich ihn nicht. Too bad.

  8. Sano on Oktober 22nd, 2010 at 15:35

    Na gut, klingt schon verständlich, dass man nicht 90 Minuten ner Ente zuschauen möchte, wenn man am Hungetuch nagt. Wie du sagst kann man in den Bildschirm leider auch nicht reinbeissen, was bei zu häufigem Werbekonsum in schlimmen Frustrationen ausarten kann. Vielleicht kommen die ganzen Amokläufer auch daher, und man sollte einfach die Werbung verbieten. Dann werden die Leute in ihrer Armut endlich in Ruhe gelassen…

  9. Mr. Vincent Vega on Oktober 25th, 2010 at 01:33

    HOWARD THE DUCK ist natürlich ein Relikt aus Kindheitstagen und damit unantastbar. Zudem ist der Film Zeugnis der größten schief gelaufenen Möchtegern-Franchise-Gründung der 80er und Lucas’ radikaler Flop-Gegenentwurf zu STAR WARS. Fazit: Meisterwerk.

  10. Christoph on Oktober 25th, 2010 at 01:42

    Auf eine Diskussion mit dir über George Lucas, der auf meiner Liste verachtenswerter Filmschaffender unter den Top 5 ist, lasse ich mich nicht mehr ein. Der Mann hat soviel kaputtgemacht im amerikanischen Kino und den Massengeschmack so irreparabel geschädigt (zusammen mit seinem Buddy Steven), dass ich ihm vermutlich nie verzeihen, geschweige denn irgend einen seiner Filme annehmen werde.

  11. Mr. Vincent Vega on Oktober 25th, 2010 at 01:48

    Ach Gottchen, die gute alte langbärtige niedliche New-Ho-Weisheit aus Büchern des Taschenverlags: Stevie und Georgie haben das amerikanische Kino ruiniert. Wach auf, McKenzie, das hier ist die Realität, auch wenn das weiße Kaninchen sicher ganz puschelig ist.

  12. Christoph on Oktober 25th, 2010 at 02:00

    Well, whatever. Suit yourself.

  13. Mr. Vincent Vega on Oktober 25th, 2010 at 02:04

    Macht allein keinen Spaß. 🙁

Kommentar hinzufügen