Deutsche Lieblingsfilme #10 und #11 online





In ganz kleinen Schritten geht es ganz langsam voran mit der deutschen Reihe. Bereits seit einigen Wochen online: ein Text zu Michael Pfleghars SERENADE FÜR ZWEI SPIONE von Christoph. Seit heute online: ein Text zu Adrian Hovens IM SCHLOSS DER BLUTIGEN BEGIERDE von Sano und Andreas. Und das ärgerliche Problem mit den nach dem Anklicken verschwindenden Verlinkungen gehört nun hoffentlich auch der Vergangenheit an.

Dieser Beitrag wurde am Montag, April 12th, 2010 in den Kategorien Blog, Hinweise, In eigener Sache veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

4 Antworten zu “Deutsche Lieblingsfilme #10 und #11 online”

  1. Happy Harry mit dem Harten on April 14th, 2010 at 13:31

    Tja, spätestens jetzt ist wohl auch ein Film von Werner Schroeter fällig – hatte hier schon mit einem Nachruf gerechnet…

  2. Sano on April 14th, 2010 at 23:18

    Ja, da ist wohl einer der schillerndsten deutschen Filmemacher viel zu früh verstorben.

    Aber ob wir einen seiner Filme in dieser Reihe besprechen werden, weiß ich leider nicht. Kenne persönlich nur “Deux” (2002), der mich damals völlig umgebügelt hat, und an den ich mich praktisch nicht mehr erinnern kann (ist jedoch auch keine deutsche Produktion). Für “Der Rosenkönig” hatte ich zwar auch mal ein Kinoticket gelöst, als der Vorhang dann aufging, startete jedoch “Akira Kurosawas Träume” – ich saß leider im falschen Saal.

    Ich vermute, dass bisher auch keiner unserer Mitstreiter Schroeters Werke kennt. Um so mehr gibt es zu entdecken. Wenig hat er ja zum Glück nicht hinterlassen, laut IMDB und Filmportal über 40 Filme. Also, mal schauen, ob sich was ergibt.

  3. Happy Harry mit dem Harten on April 16th, 2010 at 15:36

    ok, das ist für mich eine mittelgroße überraschung – dachte das schroeter hier sicher seine anhänger hat. war aber auch nur ein aus der luft gegriffener gedanke, ich selbst kenne keins seiner werke. von seinem wahrscheinlich bekanntesten film “palermo oder wolfsburg” verspreche ich mir viel, allein die inhaltsangabe liest sich für mich wie ein traum. hab mich aber – wohl auch wegen der länge, in erster linie aber weil ich schroeter eben noch so gar nicht einschätzen kann – noch nicht rangetraut.

    kommt eventuell auch was zu petzold?

  4. Sano on April 29th, 2010 at 23:09

    Petzold ist beliebt, aber ich könnte mir nur einen Beitrag von Andreas zu “Gespenster” vorstellen. Lasse mich aber gerne von den restlichen Jungs und Mädels überraschen. 😉

    Ich hoffe ich ziehe nicht den Zorn meiner Mitautoren auf mich, wenn ich verrate, dass es wahrscheinlich u.a. noch Texte zu Thome, Lemke, Schmidt, Schanelec und Köhler geben wird.

Kommentar hinzufügen