Das Leben, Das Universum, und der ganze Rest



Liebe Blog-Gemeinde,

es ist leider Gottes Teil unserer elenden conditio humana, daß wir alle mehr oder weniger tiefgreifende Probleme haben, uns tag ein tag aus damit herumschlagen, Gesundheit, Beziehung, Karriere, gesellschaftliches und politisches Leben. Sie alle zwicken uns und drücken uns, nur weil wir eine, erschreckend simple Wahrheit einfach nicht wahr haben wollen, weil wir uns habituell selbst belügen und in unserem anerzogenen Masochismus einfach nicht gücklich sein wollen oder können. Daher haben uns wir, liebe Gemeinde, heute entschieden, mit diesem elenden Zustand bei uns allen ein für allemal ein Ende zu machen, einfach allen und jeden, der es hören will, auf einen Schlag darüber zu informieren, wie er mit einem Schlag all diese Läuschen ein für allemal aus seinem Pelz bekommt und fürderhin ein vor Glück, Zufriedenheit und noch viel wichtiger Geld, Schmuck und Autos nicht nur erfülltes, sondern geradezu überbordendes Leben führen wird. Darum, liebe Blog-Gemeinde, reichen wir einander die Hände, stimmen wir ein in den Chor der vier Prozent glücklicher, zufriedener über das alles umspannende und doch gar so simple Geheimnis aufgeklärter Menschen, mit der alten fränkischen Volksweisheit: Lieber reich und gesund als arm und krank!



Dieser Beitrag wurde am Samstag, August 28th, 2010 in den Kategorien Benjamin, Blog, Hinweise, Sano veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

2 Antworten zu “Das Leben, Das Universum, und der ganze Rest”

  1. Alexander S. on September 6th, 2010 at 22:09

    Unfassbar! Dachte anfangs, es handele sich zu 100 % um Satire. Nach ca. 10 min. hab ichs nicht mehr ertragen… Vielleicht sollte Hornauer (Kanal Telemedial) sein Glück mal in Amerika versuchen.

  2. Marian on September 8th, 2010 at 15:41

    Bei diesem ganzen Esoterik-Schlock schockiert mich aber irgendwie am meisten, dass Sean Byrne, dessen wundervolles Genre-Juwel “The Loved Ones” auf dem diesjährigen Fantasy Filmfest wie eine Perle im Morast des Stumpfsinns* wirkte, als Co-Regisseur beteiligt war..

    *Ja, Neil Marshall, DU bist gemeint! Das waren 97 Minuten meines Lebens, die ich nicht wiederbekomme!

Kommentar hinzufügen


fünf × = 25