The Last Large Format Picture Show?






Kürzlich rollte der neue Trailer durchs Netz, spannender ist aber fast die Nachricht, dass es von Paul Thomas Andersons THE MASTER tatsächlich auch 70mm-Kopien geben wird, eine erste Kopie wurde vorletzte Woche offenbar bereits in Los Angeles in einem internen Screening gezeigt. Selbstverständlich ist das keineswegs, Ron Frickes letztes Jahr veröffentlichter 70mm-Dokumentar-Essayfilm SAMSARA wurde bislang offenbar nur maximal als 4k-Projektion gezeigt, eine 70mm-Filmkopie ist aus Kostengründen leider nicht in Aussicht. In Sachen Kino-Spielfilm ist THE MASTER dann wohl auch tatsächlich das erste komplett auf 65mm gedrehte Werk seit Ron Howards FAR AND AWAY (1992) und Kenneth Branaghs HAMLET (1996), die dem mittlerweile fast beerdigt geglaubten Format seinerzeit keine entscheidenden Impulse geben konnten. Die gingen noch eher von Christopher Nolans letzten Filmen aus, die zumindest partiell im horizontalen IMAX-65mm-Format gedreht wurden, das gegenüber klassischem 65mm noch einmal ein deutlich größeres Negativbild besitzt, allerdings auch immer seltener adäquat gezeigt werden kann, nachdem es kaum noch echte 70mm-IMAX-Kinos gibt (hierzulande nach der Umrüstung des Berliner IMAX tatsächlich kein einziges mehr, das Spielfilme zeigen würde – London dürfte die nächstgelegene Möglichkeit sein und wird wohl auch demnächst bei THE DARK KNIGHT RISES wieder als Pilgerstätte für IMAX- und 70mm-Enthusiasten fungieren). Dem gleichen Problem steht natürlich auch THE MASTER gegenüber, weil auch die herkömmliche 70mm-Projektion nur noch in einer Handvoll Kinos vorhanden und betriebsbereit ist und zugleich der Digitalisierungsdruck immer größer wird. Insofern durchaus möglich, dass es der letzte (wenn auch nur in wenigen ausgewählten Spielstätten) auf 70mm gezeigte aktuelle Film überhaupt sein wird, mehr oder weniger im letzten möglichen Moment der derzeitigen filmtechnischen Umbruchphase. Glücklicherweise wird der Film auch tatsächlich im analogen Negativschnitt gefertigt, wofür eigens Simone Appleby vom französischen Kopierwerk, das vor einigen Jahren auch die PLAYTIME-70mm-Raustauration durchführte, in die USA eingeflogen wurde (siehe auch hier). Auch wenn mir bei Andersons THERE WILL BE BLOOD der Wille zum “ganz Großen” bei allen Qualitäten nicht immer ganz mundete, braucht es wohl tatsächlich solche wahnwitzige Ambition und ihre positiven Seiten, um ein Projekt wie THE MASTER in dieser Weise überhaupt noch möglich zu machen. Das ringt jedenfalls einigen Respekt ab. Erfreulicherweise hat das 70mm-Festival in Karlsruhe bereits angekündigt, dass es 2012 zwar zu knapp wird, aber man aller Voraussicht nach spätestens bei der 2013er Ausgabe des Festivals THE MASTER dort auf 70mm zu sehen bekommen wird.

Dieser Beitrag wurde am Samstag, Juni 30th, 2012 in den Kategorien Ältere Texte, Andreas, Blog, Filmschaffende, Hinweise, Trägermedien veröffentlicht. Sie können alle Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können diesen Beitrag kommentieren, oder einen Trackback von ihrer eigenen Seite setzen.

2 Antworten zu “The Last Large Format Picture Show?”

  1. DVDuell.de » 70mm-Filmfestival im Winter 2012 im Wiener Gartenbaukino on Juli 3rd, 2012 at 13:48

    [...] Umso mehr Kinos digital umgerüstet werden, desto mehr scheint die Faszination an 70mm-Produktionen und -Vorführungen zu wachsen. Im Winter 2012 wird nun auch das im Jahr 1960 als Todd-AO-Kino eröffnete Gartenbaukino in Wien ein 70mm-Festival im Rahmen der 50. Viennale veranstalten. Das Programm wird im Oktober bekannt gegeben.   Apropos 70mm: Paul Thomas Andersons “The Master” [USA 2012] [Trailer hier und hier] wurde übrigens komplett auf 65mm-Negativ gedreht und über das Negativ geschnitten. Somit kommt kein DI zum Einsatz. Zuvor war unklar, ob nicht nur ausgewählte Szenen auf 65mm gedreht wurden. Außerdem soll der Film unter anderem per 70mm-Prints ausgewertet werden… hoffentlich auch in Deutschland. Mehr dazu bei Eskalierende Träume. [...]

  2. Andreas on August 6th, 2012 at 23:06

    Neuen Andeutungen zufolge sind die Chancen darauf, dass THE MASTER doch bereits beim diesjährigen Karlsruher 70mm-Festival im Oktober zu sehen ist, deutlich gestiegen, nachdem eine 70mm-Kopie demnächst zur Venedig-Aufführung geflogen wird und danach wohl noch eine Tour durch weitere europäische Kinos macht.

    Ungemein erfrischend ist außerdem in Zeiten, in denen sich viele Regisseure offenbar nicht mehr groß darum scheren, wie ihre Filme auf die Leinwand geworfen werden (oder sich jedenfalls nicht nachdrücklich genug darum bemühen), diese Aussage: “Anderson shot a good chunk of the film in the plus-size, hi-res 65mm format, and has been committed to showing the film, where possible, on 70mm, to the extent where the delay on festival announcements reportedly came down to whether or not they’d be able to show the film in 70mm.” (Im Indiewire-Artikel Is Paul Thomas Anderson Having Difficulties Getting ‘The Master’ Exhibited In 70mm Format?)

    Man kann PTA jedenfalls nur viel Erfolg bei diesem Vorhaben wünschen. Hoffentlich hilft dieser tolle Aufruf dabei. Vielleicht springen ja im Zuge dessen doch sogar reguläre 70mm-Kopien für den deutschen Start raus?! Kaum vorstellbar, aber wer weiß? Und vielleicht gibt’s im Windschatten von THE MASTER auch irgendwann doch noch eine 70mm-Kopie von SAMSARA, bei dem das bislang aus Kostengründen nicht in Aussicht ist. Wäre schön.

    Weitere Hintergrundinfo: THE MASTER wurde zwar nicht komplett auf 65mm gedreht, aber doch zumindest über die Hälfte des Films.

Kommentar hinzufügen


4 × fünf =